Menü

Kindertagesstätte Bereschit im Röderbergweg ‒ ein Platz für alle Kinder

Der Schwerpunkt der KiTa Bereschit liegt in der jüdischen Erziehung mit ihren Traditionen. Die Kinder von eineinhalb bis zum Schuleintritt lernen im Laufe eines Jahres alle Feste & Feiertage kennen.

Die Kita orientiert sich bei der Gestaltung des Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrags am Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan und am Hessischen Kinderförderungsgesetz, sowie an dem eignen Curriculum für die Jüdische Erziehung. Kindertageseinrichtungen bieten den Kindern vielfältige Erlebnis- und Erfahrungsorte über die Familie hinaus.

In der KiTa gibt es vier Gruppen. Im Erdgeschoss befindet sich unsere Krippe mit zehn Kindern und drei ErzieherInnen. Die Kinder erwartet ein Gruppenraum, der mit altersgerechtem Mobiliar ausgestattet ist. An diesen Raum grenzt ein gemütlicher Schlaf- und Wickelraum, der den Kindern jederzeit offensteht. Mit zwei oder drei Jahren erfolgt ein hausinterner sanfter Übergang in eine unserer geöffneten Kindergartengruppen. Der große Vorteil dabei: Durch gemeinsame Aktivitäten und Rituale (zum Beispiel auf dem Spielplatz, beim Schabbat-Feiern oder bei anderen Festen) kennen die Kinder ihre „neuen“ ErzieherInnen bereits gut.

Jede der Kindergartengruppen besteht aus 17 Kindern, davon bis zu vier Kinder unter drei Jahren, und zwei Erzieherinnen. Die Räumlichkeiten sind vergleichbar ausgestattet, doch individuell gestaltet. Einer der Räume liegt im ersten Obergeschoss. Dort befindet sich auch ein großer Turn- und Mehrzweckraum. Die älteren Kinder werden spielerisch und individuell an die Schulzeit herangeführt. Die meisten Kinder wechseln dann mit fünfeinhalb Jahren in die Eingangsstufe der I.E. Lichtigfeld-Schule.

Das bietet die KiTa Bereschit

  • Vier Gruppen bieten Platz und Betreuung für insgesamt 61 Kinder: eine Krippe für Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahren – 3 ErzieherInnen, bis zu 10 Kinder, drei altersgeöffnete Kindergartengruppen von 2 bis Schuleintritt – jeweils 2 ErzieherInnen, je bis zu 17 Kinder. Zum Team gehören auch pädagogische Hilfskräfte und Auszubildende.
  • Wir bieten ausschließlich Ganztagesplätze an; nach Absprache können Kinder früher abgeholt werden.
  • Der alle zwei Monate erscheinende Newsletter für Eltern, deren Kinder unsere Einrichtung besuchen, kann per E-Mail an d.sobol@jg-ffm.de bestellt werden.

Der Tagesablauf in der Kita

Eine feste Struktur gibt Kindern Sicherheit und Orientierung.

Ankommen

  • Zeit für kurze Gespräche zwischen Eltern und ErzieherInnen
  • Integration ins Gruppengeschehen

Freispiel

  • Einzel- oder Kleingruppenangebote mit individueller Förderung
  • Zeit, um eigene Bedürfnisse kennenzulernen und den Tag nach eigenen Vorlieben zu beginnen

Frühstück

  • Die Kinder waschen sich ihre Hände und sprechen ein hebräisches Gebet; Jungen tragen zu den Mahlzeiten eine Kippa
  • Das Frühstück wird in der Einrichtung vorbereitet und bietet eine gesunde Vielfalt, aus der die Kinder ganz nach ihren Geschmäckern wählen können

Morgenkreis

  • Begrüßungslied
  • Themenbezogene Angebote, Fingerspiele, Lieder, Gespräche, Planung für den Tag

Aktivitäten

  • Kindergartenspielplatz oder andere Spielplätze der Umgebung
  • Ausflüge und Projekte
  • Turn-/Bewegungsraum
  • Feiertagsvorbereitung

Mittagessen

  • Die Lieferung der warmen Mahlzeit erfolgt vom Catering Sohar‘s
  • Nach dem Essen wird ein zusätzliches Gebet (Birkat Hamason) in gekürzter Fassung gesungen
    und die Zähne geputzt
  • Routine in der Hygieneerziehung wird eingeübt

Schlafzeit

  • 1,5 bis 2 Stunden, je nach Alter und Bedürfnis des jeweiligen Kindes
  • Jedes Kind hat täglich das Recht auf eine halbe Stunde Ruhezeit, bei der es auch einschlafen darf; Eltern entscheiden, ob das Kind nach dieser Zeit geweckt wird oder weiterschlafen darf

Freispiel

  • Die Ruhezeitkinder können einzeln oder in kleinen Gruppen beschäftigt werden oder die Zeit zum freien Spiel mit den Freunden nutzen

Snack

Freispiel

  • Was ist noch zu tun?
  • Freie Zeit zum Entspannen, Spielen, Toben

Abholzeit

  • Tagesfeedback – was gibt es zu erzählen?

Jüdisches Leben in der Kita

Die Kinder lernen spielend Werte & Traditionen des Judentums.

Das Judentum ist eine Religion der Mitzwot, der religiösen Pflichten und guten Taten. Diese begleiten uns in allen Situationen des Alltags. Sei es als regelmäßige Segenssprüche beim Essen, beim traditionellen Kerzenanzünden an Schabbat oder dem Besuch in der Synagoge. All dies versuchen wir im Kindergarten Bereschit an unsere Kinder weiterzugeben.

Dabei ist allen Mitarbeitern bewusst: Das Lernen unserer Religion und Gebote, unsere Traditionen und Bräuche sowie unsere Geschichte haben einen hohen Stellenwert. Nur wenn jüdische Kinder im Sinne der Thora erzogen werden, kann das Judentum weiterbestehen. Deshalb spielen Tradition und Religion eine große Rolle. Koschere Mahlzeiten und das Tragen der Kippa beim Essen und den Feiertagszeremonien sind uns selbstverständlich.

Ein weiteres, für uns sehr bedeutsames Symbol ist der Name der Einrichtung. „Bereschit“ – das erste Buch Moses, die Welterschaffung, der Beginn allen Lebens – weist darauf hin, dass wir uns als Begleiter und Stütze für den ersten Abschnitt im Leben der Kinder sehen, die zu uns kommen.

Die Geschichten der Feiertage und jüdische Traditionen vermitteln wir altersgerecht und an die jeweilige Gruppe angepasst – durch Spiele, Lieder und gemeinsame Feiern, an denen der gesamte Kindergarten teilnimmt. Unsere Kinder sollen die Traditionen des Judentums nicht nur kennen, sie sollen sie erleben. Und dazu sind auch Kinder nichtjüdischen Glaubens herzlich eingeladen.

Kontakt

KiTa Bereschit
Röderbergweg 29
Eingang Bärenstraße
60314 Frankfurt am Main

 069 - 76 80 36 770
 069 - 76 80 36 779
 kiga-bereschit@jg-ffm.de
 jg-ffm.de/de/erziehung-jugend/kita-bereschit
Shira Malloy