Menü
01.03.2022 / 28 Adar I 5782

Wichtige Informationen zur Hilfe für ukrainische Geflüchtete

Liebe Gemeindemitglieder,

wir alle schauen mit großer Sorge auf die Situation und den Krieg in der Ukraine. Seit Beginn der Krise haben wir versucht in Erfahrung zu bringen, wie und wo wir am besten helfen konnten. So waren und sind wir im ständigen Austausch mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland, der ZWST, aber auch mit den Vertretern der jüdischen Gemeinden in der Ukraine. Seitdem sich eine Fluchtbewegung angekündigt hat, beraten wir darüber hinaus mit der Stadt Frankfurt und sind in verschiedenen Gremien über eine mögliche Versorgung jüdischer Geflüchteter im Gespräch.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir hier gemeinsam diese humanitäre Krise bewältigen und alles uns Mögliche tun, um zu helfen und für die Betroffenen als Ansprechpartner da zu sein.

Deshalb wenden wir uns mit diesem Schreiben nun direkt an Sie, unsere Gemeindemitglieder. Viele von Ihnen stammen ursprünglich aus der Ukraine und haben noch Familie oder Freunde in der Region. Neben der Tatsache, dass wir in voller Solidarität zu ihnen stehen, möchten wir, wie so viele unserer Gemeindemitglieder, unterstützen und aktiv Hilfe leisten.

Sollten Sie Verwandte oder Bekannte haben, die sich auf der Flucht befinden und nach Frankfurt kommen, so versuchen wir, schnellstmöglich eine Unterkunft zu besorgen und die Versorgung mit dem Notwendigsten zu organisieren. Wir möchten sie überdies weiter unterstützen, sei es durch die Bereitstellung koscheren Essens, Hilfe bei bürokratischen Angelegenheiten oder sonstigen Anfragen. Aktuell bereitet sich daher unsere Gemeinde mit allen Abteilungen darauf vor, Ihnen und den Betroffenen hierbei schnell und unkompliziert zur Seite zu stehen. Für die leidtragenden Kinder werden alle zuständigen Einrichtungen versuchen, Familien und ihren Kindern einen kindgerechten Alltag zu ermöglichen.

Für Ersthilfe oder bei akuten Anfragen können Sie sich jederzeit an unsere Beratungsstelle wenden. Melden Sie sich telefonisch unter 069-768036-300 oder per E-Mail an beratungsstelle@jg-ffm.de

Sie und Ihre Angehörigen sollen wissen, dass Sie hier keineswegs allein gelassen werden. Die Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main ist hierbei vereint als eine große Familie.

In diesen Stunden denken wir auch an die Opfer und Hinterbliebenen dieses sinnlosen Krieges und beten für die Sicherheit der Menschen und eine schnelle Beruhigung der Lage vor Ort.

Mit herzlichen Grüßen

JÜDISCHE GEMEINDE FRANKFURT AM MAIN K.d.ö.R.

Der Vorstand

INFORMATION: Das Schreiben finden Sie in der Mediathek (auf der rechten Seite) auch auf Ukrainisch - Bitte leiten Sie es an betroffene Stellen weiter! Vielen Dank!

Termininfos

Termin
01.03.2022