Jüdische Volkshochschule

Das Angebot der Jüdischen Volkshochschule richtet sich an alle, die Interesse an jüdischer Kultur und Geschichte haben. Kurse, Studientage, Vorträge, Lesungen und Exkursionen zu allgemeinen aber auch zu spezifischen Themen gehören ebenso zum Programm wie Hebräisch- und Jiddisch-Sprachkurse, Seminare über jüdische Religionsphilosophie, aber auch Koch- und Tanzkurse. Kleinere Ausflüge in die nähere Umgebung, die den jeweils jüdischen Spuren nachgehen, sind bei den Teilnehmern ebenso beliebt wie die größeren Exkursionen ins europäische Ausland. Darüber hinaus kooperiert die Jüdische Volkshochschule mit anderen Bildungsträgern der Erwachsenenbildung. Den ‚Trialog der Religionen' betreibt sie gemeinsam mit den entsprechenden konfessionellen Bildungsträgern in Frankfurt am Main und der Volkshochschule der Stadt Frankfurt.

 

LIEBE FREUNDE DER JÜDISCHEN VOLKSHOCHSCHULE

unter dem Motto „nun gehe hin und lerne!" findet in diesem Frühjahr 2017 die Woche der Brüderlichkeit in Frankfurt am Main statt. In dem damit verbundenen umfassenden Programm von Bildungsträgern aus der Region wird auch die Jüdische Volkshochschule der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main vertreten sein.


So wird u.a. Petra Kunik, Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Frankfurt am Main, mit dem Abrahamischen Frauenteam unter dem Titel „Selbstbestimmtes Lernen in den Religionen" mit zwei Mitstreiterinnen aus Christentum und Islam über Erfahrungen ihrer religiösen und säkularen Bildungsgeschichte den interreligiösen Gesprächsaustausch suchen.

 

Beginnen wird das Frühjahrssemester 2017 mit dem Konzert der Klarinettistin Irith Gabriely, der „Queen of Klezmer", die gemeinsam mit der in Frankreich sehr bekannten Pianistin Irina Loskova das neue Programm „ Von J. S. Bach über Leonard Bernstein bis Benny Goodman" vorstellen wird.


Darüber hinaus präsentiert die Jüdische Volkshochschule der Jüdischen Gemeinde Frankfurt wieder ein vielfältiges wie auch anspruchsvolles Programm mit Vorträgen, Lesungen, Studienabenden, Seminaren und Sprachkursen.

Alle an jüdischer Kultur, Religion und Geschichte Interessierten finden hier ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges auf Innovationen angelegtes Kursangebot.


Mit dem Frühjahrsprogramm 2017 will die JVHS einem breiten, interessierten Publikum Grundgedanken aus dem Judentum nahe bringen und damit ihren Beitrag zu einem angeregten interreligiösen wie interkulturellen Dialog leisten. Gleichzeitig wollen wir aber auch allen Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Gelegenheit geben, sich mit wichtigen religiösen und kulturellen Wurzeln des Judentums vertraut zu machen.

 

Roberto Fabian

Leiter der Jüdischen Volkshochschule

 

Prof. Dr. Salomon Korn
Kulturdezernent der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main