Menü
01.11.2017 / Heshvan - Kislev

Jüdische Kulturwochen / Lebenswege als Stolperwege – Eric und Jula Isenburger

Die Studiengruppe „Public History“ entwickelt eine Applikation, um die Lebenswege („Stolperwege“) von Frankfurtern einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln

Es sprechen: Prof. Dr. Alexander Mehler und Giuseppe Abrami, FB Informatik & Mathematik sowie Dr. Steffen Bruendel, FzHG

Die nicht unumstrittenen aber sehr bekannten „Stolpersteine“ erinnern auch in Frankfurt an die Verfolgten des NS-Regimes. Die Studiengruppe „Public History“ des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften entwickelt zurzeit eine Applikation, um die gebrochenen Lebenswege („Stolperwege“) von Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern einer breiteren Öffentlichkeit archivgestützt und visuell zu vermitteln.

Am Beispiel von Eric und Jula Isenburger wird dieses innovative Projekt vorgestellt.

Goethe-Universität/Campus Westend
IG-Gebäude (Raum 1.414)

Termininfos

Termin
01.11.2017
Beginn
18:00:00 Uhr
Ende
20:00:00 Uhr
Eintritt
freier Eintritt
Veranstalter
In Kooperation mit dem FzHG und dem FB Informatik u Mathematik, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Veranstaltungsort

Norbert-Wollheim-Platz 1
Campus Westend, IG-Gebäude (Raum 1.414)
60323 Frankfurt am Main

Termine